.

.

Dieses Blog durchsuchen

Wird geladen...

Sonntag, 21. August 2016

REZENSION "Le Petit Jouet - Verlangen" von Vivien Johnson





Sie ist Besitzerin eines erfolgreichen und edlen Erotikgeschäftes.
Er ist der heißeste Schauspieler Englands.
Sie hat den Männern abgeschworen.
Er gibt über sein Privatleben nichts bekannt.

Doch kann eine Begegnung zwischen Amelia und Ethan in ihrem Geschäft 'Le petit jouet - das kleine Spielzeug' etwas auslösen, was beide nie für möglich gehalten hätten?

Seitenanzahl: 217
Preis: 10,69 EUR [P] ; 2,99 EUR [P]
ISBN: 978-1534878631



Ebenso wie Amelia, lässt die Mimik der Frau auf dem Cover keinerlei Unsicherheiten erkennen. Sie wirkt aufgeschlossen und ist bereit sich hinzugeben. Die aus Spitze bestehende Augenbinde, stellt in meinen Augen einen symbolischen Wert da, denn diese lässt nicht zu, dass sie einen Blick auf den Ethan werfen kann, den er vor ihr verbirgt. In dem überwiegend schwarz-weiß gehaltenen Bild, setzen die roten Lippen der Frau einen tollen Farbakzent.



Amelia ist eine kesse junge Frau, die mir mit ihrer aufgeschlossenen Art sehr gut gefallen hat. Sie ist offensiv und begeisterungsfähig, dabei nimmt sie aber nicht alles wie gegeben hin. Ethans Art schüren in ihr Euphorie, Verzweiflung und Wut gleichermaßen. Sie konfrontiert ihn mit den Dingen die ihr Missfallen haben, was auch dazu führt, dass der Schauspieler sein Verhalten hinterfragt. Mit Amelia beginnt er sich zu entwickeln, doch ist noch lange nicht bereit dazu, sich das einzugestehen, was ihm sein Herz immer wieder spüren lässt.

Ethan ist ein Mann den ich am liebsten mehrmals den Hals umgedreht hätte. Er ahnt, dass manche seiner Handlungen Amelia verletzen könnten und tut es dennoch, dabei will er nicht wahr haben, dass seine Verbindung zu Amelia auf einer Ebene stattfindet wie er sie bisher bei keiner anderen Frau erlebt hat. Er ist so sehr in seinem eigenen Bild von sich gefangen ist, dass er den Gedanken jeglicher weiterreichender Gefühle und Emotionen nicht zulässt. Durch diesen speziellen Wesenszug, der auch mich an den Rand meiner Nerven geführt hat, ist dennoch ersichtlich, dass er nicht böswillig handelt, sondern viel mehr aus Verunsicherung sein Leben auf diesem Gebiet in andere Bahnen zu lenken, da seine jetzige Lösung ihm das Gefühl von Sicherheit und Distanz vermittelt und dementsprechend auch eine Fluchtmöglichkeit ohne Konsequenzen bietet.

>>Kannst du endlich mal das dämliche Drehbuch weglegen, du machst es morgen doch es so, wie du es willst<<, verlangte er genervt und ich seufzte. Recht hatte er.

Finley ist Ethans bester Freund. Anfänglich habe ich ihn eher für den aufreißerischen und draufgängerischen Typ gehalten, doch diese Fassade wird schnell durchbrochen. Als Schauspieler genießt Ethan einen guten Ruf, hat viele Fans und hat ein Image zu wahren. Dennoch kann man ihm nicht nachsagen, er sei oberflächlich. Viel mehr ist er blind für die offensichtlichen Dinge im Leben, denn er ist - ohne berechnende oder böswillige Absicht - auf sein Vergnügen bedacht, weshalb er nicht nur Amelia, sondern auch seinen besten Freund vor den Kopf stößt.

Finley bemerkt die Veränderung die Amelia bei Ethan hervorruft. Er ist ihm ein Freund, trotzdem er ihm gegenüber blind war. Er weiß, dass eine Verbindung zwischen ihnen nur auf einer sicheren Basis bestehen kann, wenn Ethan Amelia sein Geheimnis offenbart und stößt diese Enthüllung an. Wie wird Amelia reagieren? Ist sie wirklich bereit, ein Teil seiner Welt zu werden, so wie er es vermutet? Oder ist dies der Moment, der alles zuvor gewesene zerstört und beide wieder getrennte Wege gehen?


Bei den Büchern von Vivien Johnson komme ich nie Drumherum, vollkommen mitzufühlen. Mit dem Auftakt in die Trilogie "Le Petit Jouet" schafft sie nicht nur romantische Momente, die auch mich zum Strahlen gebracht haben, ebenso war ich versucht dem Schauspieler einmal ordentlich die Leviten zu lesen. Durch den Blickwinkel beider Protagonisten, erhalten wir die Möglichkeit zu sehen, was den beiden, einander jeweils verborgen bleibt. Nach außen wirkt Ethan taff und gefestigt, doch aufgrund seiner Handlungen, merkt  man dass er seine Unsicherheit dadurch nur kaschiert. Ihm an die Seite gestellt ist Finley, ein Mann, der mich wirklich sehr beeindruckt hat. Obwohl er verletzt wurde, ist er der Freund, der Ethan nicht für ihn war. Er stellt sein Glück nicht vor das anderer und steht auch Amelia mit Ratschlägen zur Seite.

Die Idee des Buchtitel in Verbindung zur Geschichte finde ich klasse, denn das "Kleine Spielzeug" ist Amelias spezieller Laden, der einen ganz eigentümlichen Stil besitzt. Er ist für die Protagonistin ein wahr gewordener Traum, der jedoch nicht billig oder klischeehaft wirkt. Durch die detailreiche Beschreibung entsteht ein Ambiente, indem Amelia Zeit und Ruhe findet, sich ihrer Gefühle und Gedanken bewusst zu werden und diese zu ordnen. Sie lässt sich von Ethan nicht zu seinen Gunsten beeinflussen, sondern vertritt ihren Standpunkt.

Ein fesselndes Lesevergnügen, welches viel zu schnell zu Ende war. 







Weitere Bücher der Reihe:

Band 2: "Leidenschaft"
Veröffentlichung ist für den Spätsommer 2016 geplant

Band 3: "Hingabe"
Veröffentlichung ist für Herbst 2016 geplant


Vivien Johnson


Zur Autorin:

Vivien Johnson lebt im wunderschönen Bremen. Hauptberuflich arbeitet sie als technische Zeichnerin, doch immer mehr wird ihr Laptop zu ihrem besten Freund. 

Homepage   l   Facebook


REZENSION "Candlelight & Fegefeuer" von Ylvi Walker


Mary-Margaret wird vom Pech verfolgt. Zuerst verliert sie ihren Job und dann muss sie zu ihrer Schwägerin ziehen, da ihr Freund sie verlassen hat. Als wäre das noch nicht alles, hat ihr Neffe bei einer Dämonenbeschwörung den Herrn der Hölle herbeigerufen. Luzifer kommt besagte Beschwörung gerade recht, um dem stressigen Höllenjob vorübergehend zu entkommen. Zudem gefällt ihm Mary-Margaret ausnehmend gut. Die allerdings hat von Männern derzeit die Nase voll. Und dann ist da noch dieser Pechdämon … Wird es ihm gelingen, Mary in nur 48 Stunden für sich zu gewinnen und seine höllischen Belange zu klären?

Seitenanzahl: 334
Preis: 2,99 EUR [E] ; 10,00 EUR [P]
amEazon



Dieses Cover ist ein wahrer Hingucker. Ein hübscher Mann mit stählerner Brust, gehüllt in einen dunkel schattierten Rahmen und einer spielerisch aber dennoch edel wirkenden Schriftart für den Buchtitel. Ein Eyecatcher, der eine ebenso fantastische Geschichte bereithält.



Vom Pech verfolgt, kombiniert mit einer Verkettung unglücklicher Umstände und das Chaos um Mary ist perfekt. Hier hat die Autorin interessante Beispiele gefunden, die einmal mehr zeigen, das Pech keine Fügung des Schicksals ist, sondern dass die Entscheidung eines Menschen, wiederrum anderen, jede Menge Kosten und das Leben desjenigen in vollkommen andere Bahnen lenken kann. 

Die Wut in seinem Bauch ballte sich zu einem festen Knoten. Der Blick des Höllenhundes lag unbeirrt auf sie gerichtet. Mary war sein Ziel, weshalb der den Teufel völlig außer Acht ließ. Manche dieser Viecher waren wirklich dumm wie Brot. >>Wer ist dein Gebieter, Kreatur der Hölle?<< Lilith mochte den Höllenhund befehligen, doch Luzifer stellte die letzte Instanz dar. Sobald ein dämonisches Wesen das Zeitliche segnete, wanderte es unversehens ins Fegefeuer und unterstand wieder seinem Befehl.

Mary hat mir des Öfteren leidgetan, denn die Dinge, die ihr genommen wurden, sind eigentlich solche, die uns eine stabile Basis schenken und ein Anker in schweren Zeiten darstellen – das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit schenken. Was passiert mit einem Menschen, dem nach und nach jeglicher Halt im Leben genommen wird? Er verliert Hoffnung und Zuversicht. Eine fremde Umgebung und ebenso fremde Menschen machen es einem da gewiss nicht leichter. Unterschlupf findet sie bei ihrer skurrilen Schwägerin Winona und ihrem Sohn Justin. Dieser befindet sich mitten im Teenageralter und bringt Marys holprigen Weg erst richtig ins Wanken, denn dieser hat eine fixe Idee, die er in die Tat umsetzt und obwohl seine Verbindung zu der höllischen Seite nur von kurzer Dauer ist, so hat es dennoch gereicht, die Neugier von jemandem zu wecken, der zugleich Feuer gefangen hat. Sein Ziel im Fokus, spielt er jedoch mit der Zeit. 

Luzifer sorgt für zahlreiche besondere Szenen, denn in ihm vereinen sich viele Kontraste, welche die Autorin toll hervorgehoben hat. Seine Reise hat mit einem Ziel begonnen, doch wird er dieses auch erreichen oder vollzieht er trotz der kurz bemessenen Zeit eine Entwicklung, die alles vorangegangene in den Schatten stellt? Für mich hatte dieser Charakter jede Menge Überraschungspotential, denn das Ziel, welches er sich gesetzt hat, ist anders als ich erwartet habe. 

Obwohl er noch wenige Stunden auf der Erde zur Verfügung hatte, spürte er bereits, wie das Gummiband sich straffte und ihn versuchte zurückzuziehen. Er lag in Ketten, auch wenn er sich widersetzen würde, um so lange zu bleiben, wie es notwendig war.

Die Interaktion der dämonischen Seite hat mir sehr gut gefallen, denn auch hier ist nicht alles, wie es im ersten Moment den Anschein hat. Lilith, Volac und Luzifer – Sie alle verfolgen einen Plan und in jedem spielt Mary die Hauptfigur. Welche Absicht wird verfolgt und wer kann seinen Plan letztendlich in die Tat umsetzen? 

Mary ist ein Mensch wie du und ich, hütet ein Geheimnis, dass nicht einmal sie selbst kennt. Der Plan in dem sie die Hauptfigur spielt ist nur Mittel zum Zweck, denn sie besitzt etwas, was die dunkle Seite um jeden Preis besitzen möchte. Luzifer steht hier zwischen den Fronten, denn die Zeit sitzt ihm im Nacken und zwingt ihn sich zwischen zwei Dingen entscheiden zu müssen. Entweder er verfolgt durchkreuzt Lilith Plan oder er fokussiert Mary. Zwei Wege und dennoch nur eine wirkliche Option. Eine Konstellation die viele unvorhersehbare Wendungen bereit und den Leser in Atem hält.


Mary ist eine junge und unscheinbare Frau, die nach und nach jeglichen Halt zu verlieren scheint. Quälgeist Justin setzt dem ganzen noch die Krone auf, denn er stellt eine Verbindung zur Unterwelt her und ruft Luzifer auf den Plan. Dieser hat ganz eigene Pläne mit Mary, doch hier funkt seine Vergangenheit dazwischen und die Zeit sitzt ihm im Nacken.

Luzifer ist in der Unterwelt ein ranghohes Tier, auf seiner Reise zur Mary hingegen muss er mit der Menschenwelt vorlieb nehmen und lernen, sich anzupassen. Dabei tritt er mit seiner forschen und direkten Art bei Mary das ein um das andere mal ins Fettnäpfchen. Inwieweit wird er Marys Leben beeinflussen und welche Rolle in ihrem Leben einnehmen?



Ylvi Wakers fantastische Geschichte, gehüllt in einen authentischen Rahmen, hat mich in ihren Bann gezogen. Dämonen, Engel, Höllenhunde und mitten im Kern des Geschehens unsere Protagonistin Mary, deren Leben eine schlagartige Wendung vollzieht. 

Luzifer hat eine herausfordernde Art, die ihm sowohl großes Spannungspotential zukommen, als ihn auch unheimlich charmant vorkommen lässt. In seinem Reich hält er die Zügel in der Hand, in Marys Welt hingegen muss auch er einigen Hindernissen trotzen. Ein weiterer Charakter den ich liebe gewonnen habe ist Emmanuelle. Die Dämonin und ihre Höllenhunde Lanto und Freebo vereinen "Wesenszüge" beider Welten in sich.

Gut und Böse lässt sich nicht nach der Herkunft eines Wesens bestimmen, genau das zeigt uns die Autorin in "Candlelight & Fegefeuer" in einem spritzig spannenden Rahmen gehüllt. Eine durchweg fesselnde Geschichte.






Zur Autorin:

Ylvi Walker wurde in den späten Siebzigern in Deutschland geboren. Sie wuchs mit allerlei Getier in einem idyllischen Dörfchen auf. Ihr Berufswunsch stand schon relativ früh fest und sie ist konsequent dabei geblieben. Entgegen ihrer persönlichen Vorliebe für die Farbe schwarz, trägt sie beruflich weiß.

Das Schreiben entdeckte sie bereits in jungen Jahren für sich. Ihre Kurzgeschichten füllen etliche Notizbücher, doch nur wenige eignen sich für die Publikation. Erst in der Elternzeit mit ihrer Tochter widmete sie sich ihrem ersten großen Schreibprojekt: einem Vampirroman, den sie bis heute keinem Verlag vorgestellt hat.

Homepage   l   Facebook   l   amazon


bookshouse - 



Weitere Bücher der Reihe:











Weitere Bücher der Autorin:

"Nichts bleibt Vergessen"
"Magische Bündnisse"

















Bücher unter dem Pseudonym "Misha Blair"
Rezension "Rogue Agent"

















Bücher unter dem Namen "Sony Devlin"
Rezension














Danke!
Ylvi Walker

Sonntag, 14. August 2016

REZENSION "Power Play: Opalherz" von Ivy Paul

Rache und der Wunsch nach Vergeltung für den Tod seiner Schwester lassen Isak die Schwester seines Erzfeindes Wayne Durham aufsuchen. Diese ist in Sydney untergetaucht und wird von Isak nur durch Zufall über ihre Leidenschaft für Salsa ausfindig gemacht.

Julie Durham ahnt nichts Böses, als Isak Söderholm in ihrem Seifenladen steht. Schnell gibt sie sich dem düsteren Schweden und seinen lustvollen BDSM-Spielen hin und verliert wider besseren Wissens ihr Herz an den Sadisten. Sie ahnt nicht, dass Isak sie nur in sich verliebt machen, benutzen und anschließend rüde fallen lassen will.
Bei seinen Intrigen hat Isak jedoch eines nicht berücksichtigt: Die Liebe. Denn nicht nur Julie verliebt sich in Isak, sondern auch er verfällt den Reizen der warmherzigen Seifensiederin.
Als Julie von einem Stalker belästigt wird und in Gefahr gerät, ist Isak zur Stelle, um sie zu beschützen. Doch er kann keine wahrhafte Beziehung mit ihr eingehen, solange Julie nicht die Wahrheit kennt ...

Seitenanzahl: 288
Preis: 6,99 EUR [E] ; 12,90 EUR [P]
ISBN: 978-3-86495-230-2
Verlag: Plaisir d'Amour



Dieser wunderschöne Blickfang zeigt das Sydney Opera House. Zahlreiche beeindruckende Handlungsorte, finden durch diese Sehenswürdigkeit Einzug auf dem Cover. Das Wasser, welches sanfte Wellen schlägt und von der untergehenden Sonne beleuchtet wird, sowie das Zärtlichkeiten tauschende Pärchen, verleihen dem Eyecatcher eine besondere Atmosphäre, die auch in der Geschichte selbst, durchgehend präsent ist.


Die größte Antriebskraft und Motivation eines jeden Menschen sind Gefühle. Wer liebt, handelt selbstlos, wer Hass empfindet, agiert hingegen berechnend und wird von diesem geleitet, ohne den Blick auf die Folgen zu richten. Der Wunsch nach Vergeltung weckt in Isak die Hoffnung von Gerechtigkeit und auch ihm selbst Ruhe vor seiner Gefühlsaufruhr zu schenken. Er hat einen Plan gefasst, den er strikt durchführen möchte, doch wie das Leben so spielt, verlaufen zwar nur wenige Komponente in andere Bahnen, welche den Ausgangspunkt jedoch in eine vollkommen andere Richtung lenken. 

>>Ich will dich heute besitzen!<< raunt er. [...] >>Wie?<<, murmelte sie mit belegter Stimme. >>Wie immer es mir beliebt<< [...]

Isak ist ein Mann, der mir so einiges Kopfzerbrechen bereitet hat, denn obwohl ich seinen Wunsch verstehe, schlägt er in meinen Augen den falschen Weg ein. Um seine Schwester zu rächen, visiert er ein Ziel an, dass für seinen Gegner eine Schwachstelle darstellt, jedoch keine Schuld an den Geschehnissen trägt, weshalb sich bei mir unweigerlich die Frage gestellt hat, ob ihn dieses Verhalten nicht in die Fußstapfen seines Erzfeindes treten lässt. 

Obwohl seine Ambitionen verwerflich sind, lässt sich diese Frage jedoch klar mit Nein beantworten, denn trotzdem er von Wut und Hass geleitet wird, lässt er sich von diesen Emotionen nicht blenden. Er entwickelt Gefühle, die viel stärker und intensiver sind. Es spricht für ihn, dass er seine Verbindung zu Julie nicht weiter auf einer Lüge aufbauen möchte, beweist damit Mut und Charakterstärke. Diesen Schritt zu gehen wird allerdings in zweifacher Hinsicht erschwert, denn Julie ist ins Visier einer anderen Gefahr geraten und mit einem Geständnis droht er nicht nur sie zu verlieren, sondern auch, sie nicht mehr beschützen zu können.

Er sollte nicht so fühlen. Er durfte nicht so fühlen.

Kann man eine Verbindung erhalten, die vom anfänglichen Betrachtungspunkt auf einer Lüge basiert und deren Absichten erkennen lassen, dass man nur Mittel zum Zweck war? Durch Hass und dem Wunsch nach Rache hat alles begonnen, doch wie wird es Enden?


Julies Verhältnis zu ihrer Familie ist schwierig und wird aufgrund ihrer Machenschaften in etwas hineingezogen, von dem sie keine Ahnung hat. Sie wird zu einer Schachfigur, die nicht nur in Isaks Fokus gerückt ist. Wird Isak den Mut aufbringen, ihr sein Motiv zu beichten oder richtet sich die Zeit gegen ihn selbst? Für Julie erscheint Isak eine Gefahr für ihr Herz zu sein, doch was lauert im Hintergrund?

Wenn man einen Menschen verliert, den man liebt, erlebt man eine Phase der Trauer und Verarbeitung, bis dieser erträglicher wird und man sein Leben wieder in geregelte Bahnen lenken kann. Isak hat seine eigene Methode der Verarbeitung aufgestellt. Er verfolgt seinen Plan, hält die Oberhand, bis er merkt, dass sich nicht alles kontrollieren lässt. Werden ihm seine anfänglichen Absichten zum Verhängnis?


Ivy Paul führt uns mit "Opalherz" auf eine ganz besondere Reise, die vor Gefühlen, Spannung und Wendepunkten sprüht. Die Bedeutung der Geschichte und die Verbindung zum Salsa waren eine klasse Kombination, denn der Tanz ist temperamentvoll und unterstreicht den Mann als dominierenden Part. Hier beschreibt uns Ivy nicht nur Gefühle, sie zeigt sie uns auch.

Die Wesenszüge der Charaktere wurden hier auf einer anderen Stufe hervorgehoben, denn im Buch konnte man aufgrund ihrer Interaktion beim Tanz einiges über die Protagonisten herauslesen. Tanz und Körpersprache fungieren miteinander und entwickelt sich der erste Bindungspunkt zwischen Isak und Julie. Dabei begegnen sie sich auf einer Ebene, die ebenso leidenschaftlich, wie sinnlich ist.

Hass und Liebe sind zwei starke und ausgeprägte Emotionen, deren Antriebskraft uns manchmal dazu verleitet, den Verstand auszuschalten. Was die Autorin gekonnt hervorgehoben hat, ist der Zwiespalt, wenn beide Gefühle auf Konfrontationskurs gehen und zu ungefähr gleichen Teilen vorhanden sind. Die Gedankengänge von Isak und seine Entwicklung waren unglaublich spannend zu verfolgen.

Ein Roman der jegliche Form von Nervenkitzel beinhaltet, tolle Schauplätze zu bieten hat und eine fesselnde Story bereithält. Ivy Pauls Buch ist sinnlich, erotisch und unwiderstehlich ;) 




Zur Autorin:

Ivy Paul wurde 1975 in der schönen Patrizierstadt Augsburg geboren und lebt dort mit ihrer Familie.
Neben ihrer großen Leidenschaft dem Schreiben begeistert sie sich fürs Seife sieden, dem Anrühren duftender Cremes und der veganen Ernährung. Sie schätzt Whiskey, die britischen Inseln und Doctor Who. Neben ihrer Liebe für das Verfassen sinnlich-romantischer Romane hat sie bereits Ausflüge ins Fantasy-Genre gewagt und ihre Lust am Schreiben von Cosy-Krimis entdeckt.
Paul wurde 1975 in der schönen Patrizierstadt Augsburg geboren und lebt dort mit ihrer Familie.
Neben ihrer großen Leidenschaft dem Schreiben begeistert sie sich fürs Seife sieden, dem Anrühren duftender Cremes und der veganen Ernährung. Sie schätzt Whiskey, die britischen Inseln und Doctor Who. Neben ihrer Liebe für das Verfassen sinnlich-romantischer Romane hat sie bereits Ausflüge ins Fantasy-Genre gewagt und ihre Lust am Schreiben von Cosy-Krimis entdeckt.



Weitere Bücher der Autorin:
"Sweet Sins: Arie der Unterwerfung"
"Colors of Beauty
Colors of Beauty: Colors of Beauty - Teil 1"                           Band 1
"
Colors of Beauty"                                     
Band 2
"Die Geisel des Chinesen"
"Sweet Sins: Essenz der Hingabe"
"Sweet Sins: Fesselnde Blicke"
"Ghost Lover"
"Hunting Down Clara"
"Lustnebel"
"Masken der Begierde"
"Opalherz"
"Tigerlilie"
"Aphrodites Söhne: Unsterbliche Leidenschaft"
"Aphrodites Söhne: Unsterbliche Sehnsucht"
"Aphrodites Söhne: Unsterbliches Verlangen"

































Danke!


Rache und der Wunsch nach Vergeltung für den Tod seiner Schwester lassen Isak die Schwester seines Erzfeindes Wayne Durham aufsuchen. Diese ist in Sydney untergetaucht und wird von Isak nur durch Zufall über ihre Leidenschaft für Salsa ausfindig gemacht.
Julie Durham ahnt nichts Böses, als Isak Söderholm in ihrem Seifenladen steht. Schnell gibt sie sich dem düsteren Schweden und seinen lustvollen BDSM-Spielen hin und verliert wider besseren Wissens ihr Herz an den Sadisten. Sie ahnt nicht, dass Isak sie nur in sich verliebt machen, benutzen und anschließend rüde fallen lassen will.
Bei seinen Intrigen hat Isak jedoch eines nicht berücksichtigt: Die Liebe. Denn nicht nur Julie verliebt sich in Isak, sondern auch er verfällt den Reizen der warmherzigen Seifensiederin.
Als Julie von einem Stalker belästigt wird und in Gefahr gerät, ist Isak zur Stelle, um sie zu beschützen. Doch er kann keine wahrhafte Beziehung mit ihr eingehen, solange Julie nicht die Wahrheit kennt ...

Rache und der Wunsch nach Vergeltung für den Tod seiner Schwester lassen Isak die Schwester seines Erzfeindes Wayne Durham aufsuchen. Diese ist in Sydney untergetaucht und wird von Isak nur durch Zufall über ihre Leidenschaft für Salsa ausfindig gemacht.
Julie Durham ahnt nichts Böses, als Isak Söderholm in ihrem Seifenladen steht. Schnell gibt sie sich dem düsteren Schweden und seinen lustvollen BDSM-Spielen hin und verliert wider besseren Wissens ihr Herz an den Sadisten. Sie ahnt nicht, dass Isak sie nur in sich verliebt machen, benutzen und anschließend rüde fallen lassen will.
Bei seinen Intrigen hat Isak jedoch eines nicht berücksichtigt: Die Liebe. Denn nicht nur Julie verliebt sich in Isak, sondern auch er verfällt den Reizen der warmherzigen Seifensiederin.
Als Julie von einem Stalker belästigt wird und in Gefahr gerät, ist Isak zur Stelle, um sie zu beschützen. Doch er kann keine wahrhafte Beziehung mit ihr eingehen, solange Julie nicht die Wahrheit kennt ...