Sonntag, 8. Februar 2015

REZENSION "Wallbanger - Ein Nachbar zum verlieben" von Alice Clayton

Als Caroline Reynolds nach San Francisco zieht, sollte sie eigentlich überglücklich sein. Sie hat eine aufstrebende Designer-Karriere, ein Büro mit Meerblick, einen Kater, den sie über alles liebt, eine Küchen-maschine zum Niederknien und ein Killer-Zucchinibrot-Rezept, aber seit ihrem letzten Lover leider keinen O mehr … und dieser Umstand macht sie ziemlich fertig. Hinzu kommt ihr neuer, lauter Nachbar. Jede Nacht malträtiert dieser mit dem übertriebensten und lautesten Sexleben, das sie je gehört hat, die offene Wunde ihrer Schlaf- und O-losigkeit. Als das „wallbanging“ gegen ihre Wand droht, sie aus dem Bett zu schubsen, konfrontiert Caroline ihren bisher unge-sehenen Nachbarn. Die nächtliche Begegnung auf dem Flur hinterlässt zunächst gemischte Gefühle und Verwirrung. Eine Geschichte über Liebe und Frust auf den ersten Blick. Unwiderstehlich, sexy, und köstlicher als das beste Zucchinibrot der Welt.

Seitenanzahl: 373
Preis: 12,90 EUR
ISBN: 978-3-864434-59-4
Verlag: Sieben Verlag





Cover:

Das Cover erinnert mich ein wenig an "Shades of Grey". Der Mann nimmt hier den dominanten Part ein. Der Bucheinband ist schwarz-weiß gehalten, wobei der weiß-Anteil überwiegt. Lediglich durch den Namen der Autorin und "Wallbanger" wurde ich kleiner Farbakzent gesetzt. In meinen Augen ein sehr schönes Cover, bei dem ich sehr glücklich bin, dass es mein Regal verschönert =3


Meinung:


Wandbeben, Nachthemdchen und Clive sind eine besondere Mischung. Schon zu Beginn des Buches habe ich mir gedacht, dass der Kater die Geschichte noch ordentlich aufmischen wird. Die Geschehnisse würde ich allgemein umfassend beschreiben mit "Carolines abenteuerliche Reise zu ihrem verloren gegangenem O". Diese Reise ist geprägt von angestauter und durch Wandbeben steigender sexueller Frustration.  
Bis zu diesem Punkt in meinem Leben hatte ich der Theorie angehangen, dass Sex wie Pizza ist. Selbst wenn er schlecht ist, ist er immer noch ziemlich gut. Jetzt hasste ich Pizza.
Simon ist ein Nachbar, der besonderen Art. Obwohl ich ein Feind von Vorurteilen bin, kann ich Carolines voreilige Schlüsse dennoch gut nachvollziehen. Sie braucht ihren Schlaf, sie will ihren Schlaf .... und ja sie will auch genau dass, was auf der anderen Seite der Wand vor sich geht. Wird man Nacht für Nacht daran erinnert was man gerne hätte, aber nicht mehr hat ist das schon frustrierend. Und so fast sie einen Entschluss, der bei ihr gerne Mal zu Regel wird: Hirn aus und Mundwerk an. Eine Eigenschaft, die fatal Enden kann, Caro aber hier nur noch sympathischer und liebenswerter erscheinen lässt. 
Ich drehte mich zu ihm. Er bedachte mich mit einem kleinen sexy Grinsen, und ich wusste, das war genau seine Technik, um Frauen rumzukriegen und sie dazu zu bringen, für ihn aus ihren Höschen zu springen. Ha! Er hatte ja keine Ahnung, dass ich heute gar keins trug.
Schön fand ich, dass in diesem Buch deutlich die Message hervor kommt, wie schlecht Vorurteile doch sind und das, ohne gezielt darauf zu verweisen. Simon und Caro bekriegen sich praktisch durch die Wand hindurch ohne den anderen überhaupt einmal gesehen zu haben. Erst als sie sich begegnen und dem jeweils anderen eine Chance geben sich kennen zu lernen, erkenne sie bald, dass sie eine Vielzahl von Interessen teilen. 
>>[...] Ich brauche ein wenig Kuschelzeit. Freunde können kuscheln, oder?<< >>Sicher, aber sind wir Freunde, die kuscheln können?<<, fragte er und malte Kreise auf meinem Rücken. Er und seine dämonischen Fingerkreise ... 

Caro kocht und backt mit Leidenschaft, oftmals hatte ich das Gefühl, dass sie damit versucht ihre Gefühle zu kompensieren. Doch wie es dazu kommt, dass sie für Simon sogar ihren aufwendigen Briocheteig tötet, das müsst ihr schon selber lesen ;)


Charaktere:

Caro bzw. rosa Nachthemdchen backt ein Zucchinibrot zum dahinknien und hat einen Nachbarn zum aus der Haut fahren. Kombiniert man jedoch Nachbar mit Zucchinibrot, ergibt das eine explosive Mischung ;) 

Simon oder auch liebevoll Wandbeben genannt, ist beruflich viel unterwegs, was eine feste Beziehung nahezu unmöglich macht. Seine Haremsdamen liegen ihm am Herzen und dennoch bewegt Caroline etwas in ihm, was ihn seinen Beziehungstandpunkt nochmal überdenken lässt. 


Schreibstil:

Alice Clayton überzeugt mit einer rundum fesselnden Geschichte und einer ordentlichen Portion Humor. Seien es bspw. Spanky, Maunzi und Kicherliese, die die Autorin als Harem sehr gut in ihren unterschiedlichsten Facetten hervorgehoben hat, oder der Kater Clive, der als unscheinbares Haustier, doch eine nicht wegzudenkende Rolle in der Geschichte einnimmt.
An Wortwitz und Ideenreichtum mangelt es hier nicht. Der Schlagabtausch zwischen Caro und Simon wurde für mich schnell, zu einer nicht mehr wegzudenkenden Routine und der SMS-Austausch zwischen den Freunden zu einem besonderen Highlight.

Eine durchweg gelungene Geschichte, die aufgrund ihrer Originalität zu einem unvergesslichen Leseerlebnis geworden ist.


Bewertung:






Zur Autorin:

Alice Clayton arbeitete als Maskenbildnerin und Kosmetikerin, bevor sie im Alter von dreiunddreißig den Stift, oder besser gesagt den Laptop zur Hand nahm, um eine neue Karriere als Autorin zu beginnen. Obwohl sie vorher noch nie etwas Längeres als eine Einkaufsliste geschrieben hatte, fand sie in der Schriftstellerei schnell ein kreatives Ventil. 
Sie liebt ihren Garten, aber nicht das Unkrautjäten, sie backt für ihr Leben gern, räumt aber ungern hinterher die Küche auf, und wartet immer noch darauf, dass ihr langjähriger Lebenspartner sie zu einer ehrbaren Frau macht – und ihr einen Berner Sennenhund kauft.


- Sieben Verlag -


Danke

Kommentare:

  1. Huhu :)
    Eine tolle Rezension! Das Buch hörts ich super an, genau nach meinem Geschmack, bei der Kurzbeschreibung musste ich schon grinsen und deine Rezi hat Lust auf mehr gemacht. Das mit den Vorurteilen hört sich interessant an, ich denke, ich werde das Buch auf jeden Fall lesen :)
    Liebe Grüße,
    Jana

    AntwortenLöschen
  2. *freu* =D Wie schön das ich dich neugieriger machen konnte
    Simon & Caro sind einmalig ich bin gespannt wie dir das Buch gefallen wird =D Ach ja und ... unterschätze niemals den Kater ;)

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    ich mag ja das Cover nicht ganz so gerne, aber der Inhalt klingt sehr interessant. Werde ich mir mal vormerken. ;)
    Übrigens sehr schön vorgestellt, gefällt mir gut.

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen